Sachsenring (GP) (11.07. - 13.07.2014)

Ein wunderschönes Wochenende ist vorüber und der eni Motorrad Grand Prix von Deutschland am Sachsenring nun leider schon wieder Geschichte.

Im Rahmen der Rennen der weltbesten Motorradrennfahrer durften auch die Starter des ADAC Junior Cups an den Start gehen.

Ein freies Training war nicht geplant und so ging es am Freitag direkt in das erste Qualifikationstraining. Diese wurde aber nach wenigen Runden wegen sintflutartigem Regens abgebrochen und nicht gewertet. Nun blieb nur noch das zweite Qualifikationstraining um eine möglichst gute Startposition herauszufahren. Hier dominierte zunächst überraschend der kolumbianische Gaststarter Juan Rojas Mejia. Bei nachlassendem Regen fiel er aber dann zurück und stürzte letztlich auch noch. Ich wurde auf Platz 6 gewertet, womit ich recht zufrieden war. Für eine technische Unregelmäßigkeit am Motorrad des Belgiers Michael Verbrugghe wurde dieser mit dem letzten Startplatz bestraft und ich rückte somit sogar noch auf Startplatz 5 nach vorn.

Nun begann zunächst für meinen Bruder Adrian die Arbeit, der sich bei allen Rennen vor Ort um die Technik kümmert. Er musste meine Maschine trockenlegen, reinigen und, da für den Rennsamstag besseres Wetter angekündigt war, auch das Fahrwerk nochmals neu abstimmen. Das hat er dann auch perfekt hinbekommen.

Nach einem guten Rennstart konnte ich bereits als Dritter in die erste Kurve einbiegen. Zu allem entschlossen, konnte ich mich im Laufe des Rennens sogar einmal kurzzeitig an die Spitze des Feldes setzen und meinen ersten Führungskilometer machen. Dann gab es diverse Schaltfehler und Rutscher, wodurch ich zunächst wieder etwas zurückfiel. Also noch einmal neu konzentriert und los. Mit der schnellsten Rennrunde, welche nun auch neuer Rundenrekord im ADAC Junior Cup am Sachsenring ist, konnte ich mich wieder auf Platz 2 vorfahren und diesen auch bis ins Ziel vor Marc Zellhöfer und Pedro John verteidigen. Tim Georgi siegte souverän und verdient, aber mein Rückstand zur Spitze ist weiter geschrumpft.

Mein erster Podestplatz und das dann vor der gigantischen Kulisse am Sachsenring! Der Pokal für den zweiten Platz wurde mir dann von keinem Geringeren als dem aktuell Führenden in der Moto 3 - Klasse Jack Miller überreicht - absolut genial!!!

Ein herzliches DANKESCHÖN an alle, die mir in irgendeiner Weise geholfen haben, besonders natürlich den regionalen Sponsoren wie der Firma Desinfecta, der Firma Kontur Design und der Erzgebirgssparkasse, denen ich durch meinen Erfolg vielleicht etwas für ihr Engagement zurückgeben konnte.

Meine Maschine wird nun nochmals in der Werkstatt der Firma Motorrad Feist gewartet und kommendes Wochenende ruft dann bereits das "Schleizer Dreieck Rennen“.

Bitte drückt mir auch für die zweite Hälfte der Saison die Daumen!