Oschersleben (22.08. - 24.08.2014)

Im Rahmenprogramm der "German Speedweek" in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben fand der 7. und somit bereits vorletzte Lauf zum ADAC Junior Cup powered by KTM dieser Saison statt.

Wie (fast) immer hier war das Wetter windig und wechselhaft. Im Gegensatz zu unserem Start im Rahmen der Superbike IDM im Juni diesen Jahres war das Fahrerlager voll belegt.

Im freien Training am Freitag lief alles soweit recht gut für mich. Ich war bereits hier deutlich schneller als im Juni und kam auf Platz 7 von 27 Startern ein. Im 1. Qualifying am Samstag deuteten sich erste technische Probleme an. Auf zunächst unklare Weise "verschwand" Kühlwasser. Noch schien aber das größere Problem meine Fahrwerksabstimmung zu sein. Ich wurde auf Platz 8 gewertet, was auch noch o.k. war. Zum 2. Qualifying am Sonntagmorgen funktionierte das Fahrwerk besser, aber der Motor verlor zunehmend an Leistung. Letztlich reichte es noch für Startplatz 10. Jetzt war auch unser Mechaniker Danny vom Team KTM Feist vor Ort und der erkannte den Motorschaden sofort: Zylinderkopfdichtung defekt und zu wenig Zeit für eine Reparatur bis zum Rennen, Sch....! Der Rest ist schnell erzählt. Selbst beim Start verlor ich Plätze und mit viel fahrerischem Einsatz (wobei ich auch außerhalb der Piste zu finden war) konnte ich noch einen 11. Platz ins Ziel retten. Da der Gastfahrer Lukas Wimmer (AUT), ADAC Junior Cup-Gesamtsieger von 2010, als 8. keine Punkte erhält, konnte ich mit 6 Punkten für die laufende Wertung noch Schadensbegrenzung betreiben. Insgesamt bin ich aber doch von Platz 4 auf Platz 6 in der Gesamtwertung abgerutscht.

Mit neu aufgebautem Motor will ich zum Saisonfinale am Hockenheimring diesen Platz natürlich halten und somit auch als bestplatzierter Sachse der Saison gewertet werden. Machbar ist das, aber im Motorsport spielt eben mehr als Talent eine Rolle. Drückt mir daher fest die Daumen, DANKE!