Sachsenring (14.09. - 15.09.2013)

Obwohl noch die Finalläufe dieser Saison in Wackersdorf ausstehen, waren auch in diesem Jahr die Rennen am Sachsenring der eigentliche Saisonhöhepunkt.

Es ist einmal der Sachsenring als Grand-Prix-Strecke an sich, aber es ist eben auch unser Heimrennen. Nirgendwo bei einer Mini-Bike-Veranstaltung sind mehr Zuschauer. Außerdem gibt es ein richtiges Rennprogramm und die Organisation durch den AMC Sachsenring e.V. ist immer überdurchschnittlich gut.

Leider hatten zumindest wir (!) im Vorfeld keine Trainingsmöglichkeit auf der Strecke. Am Samstag sah der Zeitplan dann ein freies und zwei Zeittrainingsläufe vor. Danach ging Jonas von Startplatz 10 und ich von Startplatz 13 in die Wertungsläufe zum ADAC Mini-Bike-Cup.

Vielleicht war es die Aufregung am Start vor heimischer Kulisse, aber gerade hier leistete sich Jonas nun im ersten Rennen einen Frühstart. Eine Zeitstrafe von 20 Sekunden folgte prompt und warf ihn vom 9. Platz im Ziel auf den 15. Platz in der Rennwertung zurück. Ich konnte dafür mit Platz 10 mein bestes Saisonresultat einfahren.

Im zweiten Rennen machte Jonas alles richtig und kam als 8. knapp vor Toni Erhard, den er noch in der letzten Runde austricksen konnte, ins Ziel. Mit Platz 13 war ich diesmal nicht ganz zufrieden, aber trotzdem bringt er wieder wertvolle Punkte für die Cup-Wertung.

War am Samstag das Wetter noch schön und trocken, regnete es in der Nacht zum Sonntag. Nach dem Warm up ging es dann auch auf nasser Strecke in das erste Rennen um den Sachsenring-Pokal. Hier galt nicht das technische Reglement aus dem ADAC-Cup und so konnten einige Fahrer mit überlegenem Motorenmaterial, aber eben auch mit speziellen Regenrennreifen, an den Start gehen. Wir gehörten nicht dazu und betrachteten den Tag zunächst nur noch als reines Regentraining. Im ersten Lauf kam es dann früh, nach einem schweren Sturz von Moritz Jenkner, zum Rennabbruch. An dieser Stelle gute Besserung für ihn! Nach dem Neustart setzten sich wieder die Fahrer mit Regenrennreifen ab. Jonas konnte aber mit Standardreifen überraschend gut mithalten und wurde letztlich Zweiter hinter Leon Orgis in der Wertung um den Sachsenringpokal. Ich musste leider einmal kurz zu Boden, wurde aber nach turbulentem Rennen noch als 8. im Ziel abgewinkt.

Im zweiten Lauf hatte Jonas einen schlechten Start. Auf abtrocknender Strecke und mit der absolut schnellsten Rundenzeit der Mini-Biker an diesem Tag überhaupt konnte er zwar noch Leon Orgis in der letzten Runde abfangen, dies reichte diesmal aber nur zum 5. Platz im Ziel. Ich kam diesmal, knapp vor Dominic Kaßner, auf den 7. Platz ein.

Unbedingt zu erwähnen ist noch der Gaststart unseres Trainers Ronny Heinrich, der außerhalb der Wertung, ebenfalls bei den Läufen um den Sachsenring-Pokal am Start war. Fahrerisch sah das noch recht gut aus! Leider spielte dann aber im zweiten Lauf die Technik nicht mehr mit. Trotzdem, alle Achtung!

Adrian Hähle