Aschersleben (04.06.2011)

Der „Harzring“ bei Aschersleben empfing Adrian und Jonas am vergangenen Wochenende mit hochsommerlichen Temperaturen.

Die Strecke war bereits vom diesjährigen Frühjahrstraining her bekannt. Trotzdem nutzten beide Fahrer den Freitag nochmals zu einigen Trainingsrunden. Das sollte sich dann auch am Renntag auszahlen. Jonas stürzte zwar im freien Training recht kostenintensiv, lag aber nach dem zweiten Zeittraining auf Platz 8 und hatte sich somit wieder unter den schnellsten 18 Fahrern des 30 köpfigen Starterfeldes für das A-Finale qualifiziert. Dies gelang mit Platz 15 auch Adrian.

Der Start zum ersten Wertungslauf gelang beiden Fahrern befriedigend. Bei den hohen Außentemperaturen zeigte sich auch, dass sich das intensive Konditionstraining der letzten Monate gelohnt hat. Jonas konnte bis auf Platz 5 und Adrian bis auf Platz 7 der Zweitaktfahrer nach vorn fahren.

Für Adrian bedeutete dies die beste Platzierung der Saison überhaupt und entsprechend motiviert ging er dann auch in den zweiten Wertungslauf.

Leider war hier nach gutem Start das Glück nicht auf seiner Seite. Bereits in einer der ersten Kurven kollidierte er mit einem anderen Fahrer und kam zu Sturz. Zwar konnte er das Rennen schnell wieder aufnehmen,  war durch einen verbogenen Lenkerstummel aber so gehandicapt, dass er nach kurzer Aufholjagd in Runde 6 erneut stürzte. Hierbei brach die Fußraste ab und demolierte die Verkleidung, sodass das Rennen für ihn endgültig beendet war.

Jonas kam zum zweiten Wertungslauf schlecht vom Start weg und auf Rang 14 aus der ersten Runde. Mit viel fahrerischem Einsatz kämpfte er sich aber erneut bis auf Platz 5 der Zweitaktfahrer nach vorn und hielt diesen wieder bis ins Ziel.

Erschöpft aber glücklich versuchte er dort seinen doch etwas enttäuschten Bruder zu trösten.

Der ADAC Sachsen e.V. hatte erfreulicherweise für diese Veranstaltung für die fünf bestplazierten Fahrer der Einsteigerklasse Pokale vorgesehen.

Dadurch wurde Jonas erstmalig für seine 5. Plätze durch den Rennleiter Thomas Krauß, welcher auch für die Nachwuchsarbeit des AMC Sachsenring e.V. verantwortlich ist, zur Siegerehrung aufgerufen. In der Gesamtwertung konnte sich Jonas ebenfalls auf Platz 5 nach vorn schieben aber auch  Adrian konnte seinen 9.Platz in der Gesamtwertung halten.

Die nächste Rennveranstaltung wird in 14 Tagen am „Vogelsbergring“ bei Wittgenborn stattfinden. Diese Zeit wird wohl auch notwendig sein, damit unser Mechaniker „Hansi“ Lailach mit der Reparatur von Adrians Maschine fertig werden kann. Vielen Dank dafür im Voraus!

Den schnellen Kurs in Wittgenborn kennen beide Fahrer aus ihrer Pocket-Bike Zeit. Ob das von Vorteil ist, wird sich zeigen…