3. DMV Winterevent auf der "Allgäuer Kartbahn" in Kaufbeuren (27.-28.02.2010)

Jonas konnte als Vorjahresachter seiner Klasse bereits auf Streckenkenntnisse zurückblicken. So kam er bereits am Samstag vom ersten freien Training an gut mit der schnellen und anspruchsvollen Kartbahn zurecht und markierte zunächst die Bestzeit des gesamten Fahrerfeldes der Junioren. Auch im ersten Qualifying konnte er die schnellste Trainingszeit seiner Klasse fahren, fiel dann aber nach Sturz im zweiten Qualifying auf den dritten Startplatz zurück.

Am Sonntag konnte Jonas das Warm-up wieder für sich entscheiden.

Im ersten Rennen führte zunächst kurzzeitig der Schweizer Joel Kugler. Dieser musste aber nach Reifenproblemen aufgeben, so dass Jonas einen ungefährdeten Sieg entgegenfahren konnte.

Der Start zum zweiten Rennen misslang und Jonas lag zunächst nur im Mittelfeld. Er konnte sich dann aber deutlich steigern, gegen Joel Kugler durchsetzen und zu dem führenden Leon Orgis aufschließen. Diesen setzte er fahrerisch so stark unter Druck, dass er stürzte und Jonas somit das zweite Rennen des Tages gewinnen und somit seinen ersten Gesamtsieg in der Klasse Junior A feiern konnte.

Jonas fuhr in beiden Läufen jeweils die schnellste Rennrunde.

Wesentlichen Anteil an dem Erfolg hat auch unser Mechaniker Hansi Lailach, der ein hervoragend vorbereitetes Bike bereitstellte.

Adrian kam als Newcomer nach Kaufbeuren und musste die Strecke zunächst kennen lernen, wobei er die Teilnahme an dieser Veranstaltung ohnehin nur als Vorbereitung auf seine erste komplette Rennsaison am "Sachsen-Event" betrachten kann. Da er als einziger Starter für die Klasse Junior Open genannt war, wurde diese mit der Klasse Junior B zusammengelegt, wodurch er technisch deutlich unterlegen war. Trotzdem konnte er sich als neunter von elf Fahrern aller Junior-Klassen qualifizieren und in beiden Rennen sogar siebente Plätze herausfahren.

Da es am Ende eine getrennte Gesamtwertung gab, konnte Adrian sogar noch den Siegerpokal der Klasse Junior Open in den Händen halten.

Ein Dankeschön hiermit auch allen Sponsoren, ohne deren Hilfe die Erfolge beider Fahrer nicht möglich gewesen wären.