Sachsenring (10.06. - 12.06.2016)

Die ADAC Sachsenring Classic ist sicher eine der medienwirksamsten Veranstaltungen des Jahres am Sachsenring. Viele tausend Zuschauer besuchen diese Veranstaltungen. Die Läufe zur DMV Zweitakt Trophy (hier starten ebenfalls wie in der IG Königsklasse 125er, 250er und 500er Zweitakt-Maschinen gemeinsam), wo wir uns als Gaststarter angemeldet hatten, gehörte ebenfalls zum Rahmenprogramm. Neben der Möglichkeit einmal vor viel Publikum fahren zu können, konnte sich Adrian auch fahrerisch und technisch auf den Wertungslauf der IG Königsklasse am 02.07.2016 vorbereiten. Außerdem erschien es auch interessant, den Stand der Fahrer in der DMV Zweitakt Trophy im Vergleich zur IG Königsklasse zu sehen. Für Adrian sollte diese Veranstaltung in erste Linie ein Test- und Trainingsgelegenheit sein.

Daher brachten wir auch im ersten freien Training am Freitag die noch kaum gefahrene HRC-Honda zum Einsatz. Das Ergebnis: Noch viel Abstimmungsarbeit ist notwendig, aber immerhin Platz 4 in der Gesamtwertung (1:43,... min) war drin. Im Zeittraining wurde die bereits bewährte Unger-Honda eingesetzt und siehe da, Gesamttrainingsplatz 2 (1:38,... min) war möglich.

Zum ersten Rennen am Samstag und bei trockenem Wetter brachte Adrian nochmals die Unger-Honda an den Start und konnte damit recht sicher hinter Teamkollege Patrick Unger (der war wieder einmal eine Klasse für sich und das liegt nicht nur am Motorrad!) und vor Sirko Wache den zweiten Gesamtplatz (36 Fahrer kamen ins Ziel) einfahren.

Für das Rennen am Sonntag wurde die HRC-Honda nochmals vorbereitet. Die Maschine schien schon deutlich besser zu laufen (zumindest im Stand), aber dann kam der Regen. Regenrennen war Adi in dieser Klasse noch nie gefahren, von daher war die Anspannung recht groß, aber was soll´s. Da waren viele Zuschauer, die trotz des Wetters ausharrten und auf ein spannendes Rennen warteten. Leider gingen, trotz gut fahrbarer Piste, nun nur noch 17 Fahrer an den Start. Nach dem Start führte Adi in der ersten Runde sogar das Feld an, da unsere Teamkollegen Partrick Unger und Sirko Wache das Startprozedere etwas verpasst hatten. Patrick wurde dann seiner Favoritenrolle schnell klar gerecht. Der eigentliche "Regenkönig" des Laufs war aber Sirko. Aus der Boxengasse gestartet, kämpfte er sich unter anderen mit der schnellsten Rennrunde nach vorn und wurde letztlich hinter Patrick und vor Adi verdient Zweiter.

Bei beiden Rennen standen die drei IGK-Piloten des Teams Motorrad Unger (alle auf 125er Maschinen!) auf dem Podest. Sicher auch ein schöner Erfolg für Tobias Unger, der das ganze Rennprojekt leitet.

Das ganze Wochenende dabei waren auch Friedemann Dommenz (sicher sind einige schöne Fotos geworden; dem Mann macht dabei auch kein Pressefotograf etwas vor!) und Jens Kaiser (er hielt unsere Fangemeinde im sozialen Netzwerk auf dem Laufenden). Diesen Beiden möchte ich hier an dieser Stelle ganz besonders DANKESCHÖN sagen!