Nürburgring (12.06. - 14.06.2015)

Der ADAC Siegerlandpreis am Nürburgring,... für mich leider ein Wochenende zum Abhaken. Der Ärger begann bereits am Freitagmittag. Zuerst wurde ich, nachdem das Zielfoto vom Rennen am Lausitzring nochmals durch den DMSB geprüft worden ist, nachträglich vom 2. auf den 3.Platz versetzt, was ärgerlich war, da es mich wertvolle Punkte kostet. Dann kam noch eine unerwartete Beanstandung bei der technischen Abnahme hinzu. Ein angeschliffener Lichtmaschinendeckel musste noch umgehend gewechselt werden, was ohne die Mithilfe der Mechaniker vom Team HPC Power Racing nicht in der Kürze möglich gewesen wäre. Danke nochmals! Sicherlich bin ich dadurch auch verunsichert und weniger motiviert als sonst in das freie Training gegangen. Mit Platz 13 war das Ergebnis dann auch entsprechend schlecht.

 

Zum ersten Zeittraining am Samstag war die Strecke teilweise noch recht nass, trocknete aber bereits ab. Insgesamt 46 Starter waren dabei. Davon 20 Gastfahrer aus Holland, die am Nürburgring mit uns zusammen fuhren, aber im Rennen getrennt gewertet wurden. Mit Platz 4 insgesamt war ich soweit zufrieden. Beim zweiten Zeittraining am Nachmittag schien wieder die Sonne und es war sehr warm. Das Fahrwerk funktioniert nicht mehr so gut und ich fiel auf Gesamtrang 11 zurück, was für den Rennsonntag einen Startplatz in der 4. Reihe bedeutete.

 

Für das Rennen hatte ich mir viel vorgenommen und ich war nervöser als sonst. Der Start gelang und ich lag bereits in Runde 3 auf Platz 6, wobei ich die selben Rundenzeiten wie der Spitzenreiter und spätere Sieger Robert Schotmann (NL) fahren konnte. In Runde 4 habe ich aber wohl doch zu früh zu viel gewollt. Auf einer Bodenwelle in einer schnellen Kurve, welche mir schon im Training Sorgen gemacht hatte, verlor ich die Kontrolle über mein Motorrad und stürzte. Ich bin zwar unverletzt geblieben, aber an ein Weiterfahren war nicht zu denken, zu viel war am Bike kaputtgegangen (und leider auch wieder viele teure Sachen...). Schade, ein Platz unter den ersten Fünf wäre wohl möglich gewesen.

 

Mit Unterstützung von Udo Feist in Rochlitz und Dennis Hertrampf in Nordhorn werden wir hoffentlich bis zum Rennen am Hungaroring alle Schäden behoben haben. In der Punktewertung sieht es momentan für mich zwar ziemlich trübe aus aber die Saison ist noch lang!

 

Allen Freunden, Helfern und Sponsoren an dieser Stelle einmal mehr ein herzliches Dankeschön. Haltet mir bitte die Treue!